30. Kunstausstellung im Amtsgericht Lampertheim

Die Ausstellung ist bis zum 16. August 2013 zu sehen.
Öffnungszeiten: Mo - Do 8 -16 Uhr, Fr 8 - 14 Uhr
Eindrücke von der Eröffnung am 14. Mai 2013.
Apokalypse - Gerdie Eschenbächer
 

Gerdie Eschenbächer, ist Jahrgang 1942, von Beruf Hotelfachfrau, verheiratet, hat zwei erwachsene Söhne und hat ihr Atelier in ihrer Heimatgemeinde Rimbach. Sie datiert den Beginn ihrer künstlerischen Tätigkeit auf die Zeit Ende der Siebziger Jahre. Nach ihrer Ausbildung zur Dozentin im kreativen Bereich nahm sie an verschiedenen Workshops u. a. beim Aquarellisten Hans Köhler in Stuttgart und dem Künstler Prof. Jürgen Blum in Fulda teil. 1992 -1995 studierte sie mit Abschlussdiplom an der Freien Kunstakademie Mannheim. Nach diesem Studium arbeitet sie seither als freie Künstlerin. Im Zentrum ihres Schaffens steht der moderne Mensch in der Vielfalt seiner Lebensbezüge. Die Künstlerin liebt es, mit verschiedenen Materialien wie Draht, Pappe, Papier, Farben und Gips zu experimentieren. Dadurch entstehen interessante Kollagen, die in erster Linie durch ihre Strukturen, nicht aber durch die verwendeten Farben bestechen. Wenn Gerdie Eschenbächer Farben einsetzt, dann werden sie zum Blickfang und haben etwas sehr Verlockendes, etwas sehr Anziehendes. In zahlreichen Gruppen-und Einzelausstellungen hat sich Frau Eschenbächer weit über die Grenzen Rimbachs hinaus einen Namen gemacht.

Ikarus - Gerdie Eschenbächer
Die Bücklinge- Gerdie Eschenbächer
 
Mohn und Korn - Helmut Dorn
 

Helmut Dorn, 1949 in Gustavsburg bei Mainz geboren, gelangte berufsbedingt, ( er ist gelernter Lokführer bei der Deutschen Bundesbahn ), über Heidelberg nach Lampertheim. Er ist verheiratet und hat drei Söhne. Seine ersten Berührungen mit der Fotografie gehen noch in die Zeit der analogen Technik zurück, die er bis 2008 anwendete. Doch die technische Entwicklung der Digitalkameras machte es lohnenswert, auf digital umzurüsten, denn hierbei ergibt sich die Möglichkeit, mehr gute, für die Kunst geeignete Fotos zu machen. Eine gute Ausrüstung allein reicht jedoch nicht aus, hier muss ein gutes Auge, Geduld, Kreativität, Ausdauer und Leidenschaft hinzukommen, um wirkliche Kunstwerke zu erhalten. Die Fotothemen von Herrn Dorn sind die Flora und Fauna der näheren und weiteren Umgebung, z. B. im Gebiet um Lampertheim, am Biedensand, am Silbersee in Bobenheim  - Roxheim und am Kühkopf in der Nähe von Gernsheim, aber auch in der ostdeutschen Region wie Rügen, Hiddensee, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. Dabei entdeckt er vielseitige Motive wie verschiedene Vogelarten ( z. B. Adler, Reiher, Gänse, Kormorane und Singvögel ) aber auch Insekten ( Libellen und Schmetterlinge ) und Frösche. Durch das unterschiedliche Licht in den Jahreszeiten und der Morgen- und Abendstimmungen entstehen schöne Landschaftsimpressionen.

Froschpaarung - Helmut Dorn
Rotkehlchen - Helmut Dorn
 
Vorbei. Vorbei? - Karin Tillmanns
 

Karin Tillmanns, geboren in Wupperthal, ein Kind der fünfziger Jahre, kam erst Mitte der 80er Jahre zur Kunst. Sie ist von Beruf Applikationsspezialistin für Computertomographie und kam, angeregt durch die phantastische Bilderwelt eines Tomographen zur Malerei. Seit 1975 lebt die Künstlerin in Norddeutschland und bewohnt mit ihrem Mann ein hübsches Haus in Reinbek bei Hamburg. Frau Tillmanns verarbeitet Ereignisse des Zeitgeschehens, lässt Bilder sich entwickeln, lässt Emotionen fließen in verschiedenen Farben und Formen. Sie findet beim Malen einen Weg zum Abbau von Druck und Stress, von dem sie in ihrem Beruf als viel reisende Anwendungstechnikerin reichlich mitbekommt. Die Künstlerin malt in verschiedenen Techniken und verwendet unterschiedliche Materialien. Sie experimentiert gerne mit Acryl und Spachtel, erzeugt vielseitige Strukturen, spielt mit Licht und Schatten. Verwendet wird auch Kreide, Kohle und Sand. Die Malereien entstehen bevorzugt auf Pappe und Leinwand. Karin Tillmanns bildet sich weiter und lernt verschiedene Techniken in Ateliers in Hamburg, Reinbeck und Aumühle kennen. Im Jahre 2012 stellt sie zum ersten Mal einige ihre Werke bei der Bergedorfer Kunstschau 2012 im Schloss Bergedorf aus.
Weitere Informationen auf: www.karin-tillmanns.de

Dialog - Karin Tillmanns
Pacific Walk - Karin Tillmanns
 
zurück