29. Kunstausstellung im Amtsgericht Lampertheim

Die Ausstellung ist bis zum 15. Februar 2013 zu sehen.
Öffnungszeiten: Mo - Do 8 -16 Uhr, Fr 8 - 14 Uhr
Eindrücke von der Eröffnung am 20. November 2012.
Annette Maes - Venedig - Masken-4
 

Annette Maes, 1946 in Flandern in Belgien geboren, wurde behütet und geprägt durch eine streng katholische Erziehung. In der Kindheit faszinierte sie der Straßenmaler Jose van Gucht (1913 - 1980), sowie die Ölbilder bekannter belgischer Maler und sie begann selbst Zeichnungen mit Tinte und Feder auf Papier zu bringen. Die Ausbildung und mehrjährige Erfahrung als Krankenschwester führte sie nach Ruanda, wo sie für die Organisation MEDICUS MUNDI INTERNATIONAL als Entwicklungshelferin arbeitete. Sie heiratete noch in Afrika, kehrte aber 1973 wegen schwerer Unruhen in ihrem Gastland nach Europa zurück, folgte ihrem Mann nach Deutschland und wurde in Bürstadt sesshaft. Etwa 1992 erwachte dann die Lust am Zeichnen wieder und durch die positive Resonanz begann die künstlerische Weiterentwicklung, zunächst autodidaktisch, dann an verschiedenen Workshops und Kursen bekannter Zeichner und Maler. Ihre Themen: Die Natur, Licht und Schatten, Urlaubslandschaften, Träume, das Meer, hübsche Stadtviertel und vieles andere mehr. Der Künstlerin ist es wichtig, die Schönheit der Dinge zu sehen und darzustellen.

Annette Maes - Der Wasserfall
Annette Maes - Wellenbrecher...(Nordsee)
 
Karin Ismar Maurer -  Ndebele Frau in Tracht
 

Karin Ismar Maurer, aufgewachsen in Regensburg machte zunächst eine kaufmännische Ausbildung, ehe sie ihrem Mann nach Südafrika folgte. Sie lies sich in Johannesburg nieder, lebte und arbeitete dort über einen Zeitraum von 17 Jahren. Auf zahlreichen Reisen durch Südafrika, Maurizius und anderen Ländern Afrikas entdeckte sie den paradiesischen Zauber Afrikas: Flora, Fauna, Landschaften und Menschen faszienierten sie und boten ihr eine üppige,unerschöpfliche Quelle an Motiven. Besonders die Bantu-Frauen haben es der Künstlerin angetan. Ihre stolze und lässige Haltung, aber auch ihre Bereitschaft die Geschicke auf dem Land, den Ackerbau, Hüttenbau, Haushalt und Familie in die Hand zu nehmen, fand Karin Maurers Bewunderung. Nach 17 Jahren Afrika kehrte sie mit ihrer Tochter zurück nach Deutschland und ihr neuer Lebensmittelpunkt wurde Köln am Rhein, wo sie 1998 - 2002 das Handwerk der Aqurarell- und Acrylmalerei erlernte. In ihren Bildern lässt Frau Maurer die Sonne Afrikas, die bunte Palette der Farben in einem strahlenden Licht erscheinen. Damit möchte sie Freude und Harmonie vermitteln. Die Künstlerin lebt heute in Bobstadt, ist seit 2003 Mitglied im Künstlerverein Bürstadt und arbeitet dort im Vorstand mit.

Karin Ismar Maurer - Fischerin mit 2 x Zuluzeichen
Annette Ismar Maurer - Kürbisernte
 
Klaus Schachl mit "rolling stones"
 

Klaus Schachl, 1940 in Frankfurt geboren, machte 1960 sein Abitur und wurde zunächst Industriekaufmann. 1968 schloss er sein Studium mit dem Abschluss Diplomkaufmann ab. Während des Studiums wurden an der Städelschule in Frankfurt Zeichenkurse besucht. Studium und Beruf wurden aber sehr ernst genommen, so dass die künstlerische Karriere zunächst ein Ende fand. Sein künstlerisches Talent wurde bereits im Kindergarten und in der Schule erkannt und von einem Kunstlehrer gefördert. Der berufliche Werdegang lies Herrn Schachl aber erst im Ruhestand die Möglichkeit, sich mit der Malerei intensiver zu beschäftigen. Nun begegnete er Künstlern, die ihr Handwerk verstehen und auch bereit waren dieses Wissen weiterzugeben. Klaus Schachl erlernte in verschiedenen Kursen namhafter Künstler die Techniken der Aquarellmalerei.
Herr Schachl bevorzugt Motive, deren Betrachtung ihm selbst irgendwie gut tun. Für ihn ist ein Bild dann gelungen, wenn es beim Betrachter Bezüge zu eigenen Stimmungen, Erinnerungen oder Erlebnissen auslösen kann, die ihm etwas bedeuten. Wenn das funktioniert, sieht der Betrachter in einem Bild viel mehr als das vom Künstler Dargestellte.

Klaus Schachl - Rügen - Allee
Klaus Schachl - Happy birthday
 
zurück